Ausbildung zum Anfassen beim Ausbildungs-Aktiv-Tag am 07.06.2019

Wie genau funktioniert ein Rolltor? Wie fühlt man sich als alter Mensch? Wie werden Schiffsmotorteile gegossen? Und wie wird eigentlich ein Tisch korrekt eingedeckt? Diese und mehr Fragen konnten sich Jugendliche auf dem Ausbildungs-Aktiv-Tag am 07.06.2019 beantworten lassen. Auf dem Gelände der Coventryhalle Gaarden kamen Betriebe mit Schülerinnen und Schülern ins Gespräch und stellten Tätigkeiten und Ausbildungsfelder vor. Anfassen war ausdrücklich erlaubt. Die Besucherinnen und Besucher konnten selbst schrauben, gießen, verdrahten und sägen. Oder sich eine getönte Brille und Kopfhörer aufsetzen um sich – als potentielle Pflegekräfte – in die eingeschränkte Wahrnehmung älterer Menschen einzufühlen.

Auch theoretische Fragen kamen nicht zu kurz: Wie hoch ist so ein Azubi-Gehalt? Gibt’s einen Führerschein dazu? Wie sind die Übernahmechancen? Der direkte Kontakt zu Betrieben ist hierbei sehr wertvoll. Auch die Talentschmiede des Jobcenters stand mit Tipps und Rat bereit. Als Initiator und Teil der Jugendberufsagentur berät sie zu Praktikumsmöglichkeiten, Ausbildungsförderung und der großen Frage: Was tun nach der Schule?

Auf dem Aktiv-Tag zeigt sich auch: es lohnt sich für Jugendliche, über den Tellerrand hinaus zu blicken. Für viele junge Männer wurde der Pflegeberuf interessant, als ein Pfleger vom Alltag berichtete. Und bei den Zimmerleuten hat das beste „Sägeergebnis“ eine junge Frau erzielt.

Mehr Informationen zu Ausbildung, Schule und Beruf gibt es unter www.jba-kiel.de oder –für Kundinnen und Kunden des Jobcenters– bei der Talentschmiede des Jobcenters Kiel: www.kieler-talentschmiede.de