Neuer Ausbildungsberuf: Kaufmann/-frau im E-Commerce

Besonderheit:

Neuer Ausbildungsberuf; Ausbildung ist ab dem
Ausbildungsjahr 2018/2019 möglich

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Lernorte: Ausbildungsbetrieb und Berufsschule

Was macht man in diesem Beruf?

Kaufleute im E-Commerce sind im Internethandel an der Schnittstelle von Einkauf, Werbung, Logistik, Buchhaltung und IT tätig. Sie wirken bei der Sortimentsgestaltung mit, bei der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen und präsentieren das Angebot verkaufsfördernd in Onlineshops, auf Online-marktplätzen, in Social Media oder Blogs. Mit Kunden kommunizieren sie z.B. per E-Mail, Chat oder telefonisch und nehmen Anfragen, Reklamationen oder Lieferwünsche entgegen. Sie richten Bezahl-systeme ein, überwachen Zahlungseingänge und veranlassen die Übermittlung bestellter Waren und Dienstleistungen. Darüber hinaus planen sie zielgruppen- und produktspezifische Onlinemarketing-maßnahmen, organisieren die Erstellung und die gezielte Platzierung von Werbung und bewerten den Werbeerfolg. Für die kaufmännische Steuerung und Kontrolle analysieren sie die Ergebnisse der
Kosten- und Leistungsrechnung und werten Verkaufszahlen sowie betriebliche Prozesse aus.

Wo arbeitet man?
Beschäftigungsbetriebe:

Kaufleute im E-Commerce finden Beschäftigung:

In Unternehmen des Einzel-, Groß- und Außenhandels, die Onlineshops betreiben
Bei Herstellerbetrieben, die ihre Produkte online vertreiben
Im Internetversandhandel bei reinen Onlineshops
Bei Touristikunternehmen, die Reisen und Flüge online verkaufen
Bei Logistik- und Mobilitätsdienstleistungsbetrieben, z.B. Speditionen, Transportunternehmen,        Verkehrsbetriebe, die Leistungen online verkaufen

Arbeitsorte:

Kaufleute im E-Commerce arbeiten in erster Linie in Büro- und Besprechungsräumen.

Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Worauf kommt es an?
Anforderungen:

Kundenorientierung, Kommunikations- und Kontaktbereitschaft (z.B. bei der Bearbeitung von
Kundenanliegen und der zielgruppenorientierten Kommunikation mit Kunden)
Kaufmännisches Denken (z.B. bei der Sortimentsplanung mitwirken,
Instrumente des Onlinemarketings einsetzen und den Werbeerfolg messen)
Analytische Fähigkeiten (z.B. für die Auswertung von Kunden- und Nutzungsdaten)
Flexibilität (z.B. mit häufig wechselnden Aufgaben und Arbeitssituationen umgehen)
Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Umgang mit Kundendaten, beim Zusammen-stellen von Daten über Waren und Dienstleistungen)

Schulfächer:

Mathematik (z.B. für das Erstellen und Auswerten von Statistiken)
Deutsch (z.B. für die mündliche und schriftliche Kommunikation mit Kunden, für die Beschreibung von Angeboten und Dienstleistungen)
Englisch (z.B. für die Informationsbeschaffung oder das Erteilen von Auskünften in englischer Sprache)
Wirtschaft/Recht (z.B. Vertrags-, Wettbewerbs-, Urheber- oder Datenschutzrecht sowie für Fragen aus dem Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde)

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat (je nach Bundesland unterschiedlich):

1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 805
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885
3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020

Weitere Informationen

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/suchergebnisse/kurzbeschreibung&dkz=130926&such=kaufmann+e-commerce