Netzwerken, Sport und Berufsorientierung – die JBA auf dem „Berufsinfotag Sport“ im RBZ Wirtschaft

Am Abend des 24.01.2019 war die Eingangshalle des Regionalen Berufsbildungszentrums Wirtschaft voller bunter Stände und viel Gewusel. Tischtennisbälle klapperten, es wurden frische Brezeln gereicht und verschiedenste Akteure präsentierten ihr Angebot an Ständen und in Vorträgen. Ziel der Veranstaltung war es, Jugendlichen Ausbildungswege und Berufsfelder zum Thema Sport vorzustellen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Sportjugend Schleswig-Holstein.

Mittendrin: die Jugendberufsagentur Kiel. Nach dem JBA-Motto „ganz nah dran an den Jugendlichen“ standen Ines Stave, Mona Petersen, Stefanie Marcus und Bettina Fiedler bereit. Wie sehen zum Beispiel die nächsten Schritte nach der Schule aus? Was tun bei Problemen zu Hause oder in der Ausbildung? Wie findet man überhaupt raus, was man später machen will? Bei all diesen Fragen hilft die JBA.

„Es ist ganz toll, dass wir jetzt hier gemeinsam stehen“ freut sich Ines Stave, Koordinatorin der JBA Kiel. „Wir haben schon bei vielen Jugendlichen gesehen, dass wir gemeinsam als Kooperationspartner wie zum Beispiel die Berufsberatung, das Jobcenter oder auch die Jugendberatung in Zusammenarbeit mit den Schulen viel erreichen können.“ Und Stefanie Marcus von der Regionalen Ausbildungsbetreuung ergänzt: „Da ist ganz viel Potential in der JBA!“

Dieses Potential stellte Ines Stave in zwei Vorträgen an diesem Abend dar. Jugendliche und Eltern waren herzlich willkommen. Interessiert hörte die Gruppe, was
die JBA alles kann: kurze Wege zwischen Jobcenter, Schule und Berufsberatung, Zusammenarbeit mit den RBZen, unkomplizierte Erstberatung ohne Termin. „Und weil wir euch dort abholen wollen, wo ihr seid, haben wir schon Stände in drei RBZ“ sagt Ines Stave. „Hier kann jede und jeder in der Pausenzeit zwischen 11:30 und 13:30 Uhr hinkommen.“
Übrigens: die Stände in den RBZen stehen nicht nur Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Schule offen, sondern auch allen anderen Interessierten. Die genauen Standorte findet man auf der Homepage www.jba-kiel.de.!

Das Netzwerk der JBA wird immer größer: auf der Veranstaltung wurde gleich noch der Kontakt zu einem Jugendtreff hergestellt, denn „da sind einige, die noch nicht richtig wissen, was sie machen wollen“ wie einer der Beteiligten sagte. Auch Carsten Bauer, Geschäftsführer der Sportjugend Schleswig-Holstein und seine Kollegin Nora Auffarth, Organisatorin der Veranstaltung, freuten sich über die Präsenz der JBA.

v.l.n.r.: Ines Stave, Stefanie Marcus, Nora Auffarth, Mona Petersen, Carsten Bauer